TuS Großrinderfeld 1952 e.V.

Geschichte

Es war am 01. März 1952, als sich im Gasthaus „Zum grünen Baum” sportbegeisterte Bürger trafen, um den TuS Großrinderfeld aus der Taufe zu heben. Diese Versammlung war die Geburtsstunde unseres Vereins. Das heißt jedoch nicht, dass auch bereits vor diesem Tag seit längerer Zeit Fussball in unserer Ortschaft gespielt wurde. Früher war Großrinderfeld der DJK (Deutsche Jugendkraft) angeschlossen, welche jedoch im Dritten Reich verboten wurde. Nach dem Krieg verpasste der „Fussballverband Großrinderfeld” im Jahr 1948 sogar nur knapp den Aufstieg in die A-Klasse. In den Jahren 1949 - 1952 wurde ohne eine vereinsähnliche Organisation gespielt - bis eben zu dem bereits erwähnten Datum der Gründungsversammlung, seit dem der TuS zu existieren begann.

Bereits am 03. April 1952 zählte der Verein, einer Meldung an den Badischen Sportbund zufolge, stattliche 97 Mitglieder. Mit dem Datum des Gründungstages wurde ein Pressebericht an die Fränkischen Nachrichten und an die Main-Post gegeben, der folgenden Wortlaut hatte:

„Am 01. März 1952 wurde unter starker Beteiligung der Dorfjugend ein Turn- und Sportverein gegründet. In geheimer Wahl wurde zum 1. Vorsitzenden Ing. Heinz Schünadel, zum 2. Vorsitzenden Landesproduktenhändler Fritz Hofmann gewählt. Im Zuge der Flurbereinigung wird dem Turn- und Sportverein ein Sportplatz in der Größe von 1 ha zur Verfügung gestellt. Der Verein hofft, bis zum Beginn der neuen Verbandsrunde, den Sportbetrieb aufnehmen zu können. Somit wurde ein großer Wunsch der sportbegeisterten Jugend erfüllt.”

Ergänzend sei erwähnt, dass neben den in der obigen Pressemitteilung erwähnten 1. Und 2. Vorsitzenden auch noch Leo Endres, Karl Weismann und Karl Ansmann als Mitglieder der Vorstandschaft aufgeführt waren. Als erster Kassier ist Karl Leuchtweis und als erster Schriftführer Herbert Stolzenberger in den leider etwas spärlich vorhandenen Unterlagen der damaligen Zeit zu finden.